Tattoo Entfernung

mit PICOPLUS

Tattooentfernung: Tipps zur Nachsorge

Nachsorge Tatoobehandlung

(c) www.pexels.com (Roger Brown)

Ist das Tattoo entfernt, kommt es auf die richtige Nachsorge an, um die Haut zu schützen und einen optimalen Behandlungserfolg zu erzielen. Es braucht meist mehrere Sitzungen, bis das Tattoo nicht mehr auf der Haut zu sehen ist. Dabei sind Rötungen und Schwellungen nach einer Laserbehandlung durchaus normal. Schließlich bricht auch bei der sanftesten Laserbehandlung hochkonzentriertes Laserlicht die Farbpigmente in der Haut in kleinste Partikel auf. So können sie besser durch das Lymphsystem abtransportiert werden. Die Laserbehandlung beansprucht unsere Haut, deswegen muss sie auch zwischen und nach den Behandlungen besonders gepflegt werden. Wir geben Ihnen gerne individuelle Tipps, die zu Ihrem Hauttyp und zur Laserbehandlung passen. Generelle Tipps haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Allgemeine Tipps zur Nachsorge

Keine Seife verwenden

Das behandelte Hautareal sollte, wenn überhaupt, nur mit Wasser gereinigt werden. Danach ein Antiseptikum auftragen. Hautstelle trocken tupfen, pflegen. Hierfür gibt es spezielle Produkte, gerne werden auch kühlende Heilsalben genommen.

Abdecken – aber nicht luftdicht

Die behandelten Stellen sollten Sie anfangs abdecken, eine luftige Mullkompresse tut hier gute Dienste. Achtung: Nicht luftdicht abschließen. Wenn die Kompresse festtrocknet, sich mit dem Schorf verbindet, nicht abreißen, sondern aufweichen (mit dem Antseptikum oder lauwarmen Wasser) und vorsichtig abnehmen. So vermeiden Sie eine Narbenbildung.

Nicht abkratzen

Eine große Bitte: Auch wenn es juckt (das ist ganz normal), den Schorf nicht abkratzen. Einerseits öffnen Sie damit wieder die Wunde und sie könnte sich infizieren, andererseits leisten Sie damit der Narbenbildung Vorschub. Um Spannungsgefühle zu vermeiden, nehmen Sie Regenerierungs- und Wundheilungscremes. Wir empfehlen Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch die richtigen Präparate.

Keine Sonne, kein Bad, keine Sauna

Die Haut muss nach einer Laserbehandlung geschont werden. Das heißt: Schutz vor Sonne, Feuchtigkeit, Schweiß, Salzwasser und Nässe.

Beherzigen diese Tipps und unsere persönlichen Empfehlungen, wird der Heilungsprozess nachhaltig gefördert. Natürlich unterstützen Sie auch mit einer gesunden Ernährung, ausreichender Flüssigkeitszufuhr, Bewegung an der frischen Luft und genügend Schlaf den Heilungsprozess. Und: Vermeiden Sie enge Kleidung und Reibung an der betroffenen Hautstelle.

Kommentare sind geschlossen.